Sonntag, 10. Juni 2012

Meine erste Motivtorte

Nachdem ich Im März beim Backen der Schleifen-Muffins erste Erfahrungen beim Umgang mit Fondant gesammelt habe, wollte ich zu Ostern mal was größeres angehen. Ich hatte mir vorher schon die Gänseblümchen-Ausstecher von PME bestellt und hab nach dem Blütenpaste-Rezept von Tortentante erstmal losgelegt und ein einziges Blütenmeer produziert. Ich finde es sehr praktisch, dass man die Blumen lange im Voraus vorbereiten kann. So hab ich immer noch einige fertige zu hause, und brauche nicht immer wieder welche neu machen. 
Unter dem ganzen Zucker steckt ein extrem saftiger dunkler Schokoladenkuchen, gefüllt und ummantelt mit dunkler Schokoladenganache. Dieser Kuchen ist so lecker, und bleibt selbst nach dem Anschneiden noch lange saftig und frisch, da der Schokoladenanteil, wie ich finde, extrem hoch ist.

Der tollste Schokoladenkuchen
225 g Butter
225 g Zartbitterschokolade
20 g lösliches Kaffeepulver
250 g Mehl
3 TL Backpulver
50 g Kakaopulver (ungesüßt)
1/2 TL Natron
450 g Zucker
4 Eier Größe L
7 TL Raps- oder Sonnenblumenöl
100 ml Buttermilch

Wie immer zuerst mal den Ofen vorheizen, und zwar bei Ober- und Unterhitze auf 160°. Dann eine runde Backform mit 22 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen. Mir ist das immer ein bisschen zu umständlich das ganz exakt zu machen. Ich nehme ein langes Stück Backpapier, falte es längs in der Mitte und lege es innen um den Rand der Form, dann schneide ich einen Kreis in der Größe der Backform aus und lege ihn in die Form. Mir ist klar, dass so Teig auch zwischen den Papierrand und den Kreis laufen kann, aber das ist mir egal! Bisher hab ich den Kuchen immer in einem Stück rausbekommen und habe nicht Stunden mit dem Einschneiden und Falten von Backpapier verbracht.
Dann gehts los mit dem Teig. Zuerst Die Schokolade grob hacken und mit der Butter, dem Kaffeepulver und 160 ml Wasser in einen Topf geben und erwärmen. (Alternativ könnte man natürlich statt Wasser und Kaffeepulver gleich 160 ml fertigen Kaffee nehmen, Resteverwertung vom Frühstückskaffee zum Beispiel). Schön rühren, bis die Schokolade geschmolzen ist und eine glatte Flüssigkeit entstanden ist.
Eine große Schüssel nehmen und Mehl, Kakao, Backpulver und Natron reinsieben, Zucker dazu und vermischen. Als nächstes dann die Eier mit dem Öl und der Buttermilch verquirlen und hineinkippen. Ich verrühre alles erstmal grob mit einem Kochlöffel und gebe dann die Schoko-Kaffe-Mischung dazu. Nicht erschrecken, der Teig ist ziemlich flüssig, das soll so sein! Rein mit der Soße in die amateurmäßig ausgekleidete Backform und rein in den Ofen. 
 Und nun......  wie lange?   Tadaaaaaa..... 100 Minuten bei 160 Grad! Form aus dem Ofen rausnehmen, 10 Minuten in der Form auskühlen lassen und dann vorsichtig auf ein Kuchengitter stürzen. Fertig ist ein sehr, sehr leckerer Schokokuchen, der zwar saftig, aber auch schön fest ist und einem auch wenig bei der weiteren Verarbeitung übelnimmt (bröselt kaum, zerfällt nicht etc.)

Ich hab leider kein Foto von frisch gebackenen Kuchen gemacht, aber mit ein bisschen Phantasie kann man ihn sich vorstellen! Er ist rund und braun ;-)

Ich pack den Kuchen dann meistens in Frischhaltefolie gewickelt über Nacht in den Kühlschrank, damit ich ihn am nächsten Tag mit Ganache überziehen kann. 

Ich mache dunkle Schokoganache im Verhältnis 2:1, das heißt ich nehme 2 Teile Schokolade und 1 Teil Sahne. Für den Blumenkuchen hab ich ca. 1 kg Ganache verbraucht. Aber ich hätte zwischen den 3 Kuchenböden mal lieber weniger dazwischenschmieren sollen, war etwas heftig viel Schokolade!

Dann der Rest, mit Fondant überziehen, Streifen aus grünem Fondant ausschneiden und als Grashalme aufkleben, zum Schluss die Blüten drauf und fertig.

Wir waren zu Ostern bei meiner Mutter zum Brunchen eingeladen und ich hab diesen Kuchen mitgebracht. Bis zum Anschneiden hat meine Mutter allen Ernstes geglaubt, das wäre gar kein echter Kuchen und ich wolle sie verarschen. Ich habe sie aber dann eines Besseren belehrt und jetzt ist sie erstens mein größter Fan und zweites süchtig nach dem Schokokuchen. Voller Erfolg würde ich sagen.

Kommentare:

  1. Hallo Sarah K.! Erstmal großes Lob für diesen Blog! Schöne Geschichten zu tollen Bildern, tollen Ideen und leckeren Rezepten!! Ich persönlich finde diese Torte und den Grill am aller Besten, wenn man das so einfach sagen kann! Für mich unbegreiflich wie man sowas "einfach" mal zu Hause macht! Wirklich durch die Bank ganz tolle Ideen und Umsetzung! :-) Ich wünsche Weiterhin viel Erfolg beim Backen und erfreue die Menschen hier bitte auch in Zukunft mit diesen tollen Kreationen!! Viele Grüße aus Ostfriesland!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo nach Ostfriesland,
      so unbegreiflich ist das gar nicht :-) Man muss sich einfach mal drantrauen, mehr als schiefgehen kann ja nix. Es freut mich, dass Dir meine Sachen gefallen, das spornt mich an noch viel mehr zu machen! Liebe Grüße zurück aus Oldenburg!

      Löschen
  2. Hallo Sarah,

    schön sieht diese Torte aus! ;-)
    Du hast ja erst mit Motivtorten angefangen....Ich möchte mich Ende Oktober zum Geburtstag meines Kleinen an eine heran wagen...! Habe bisher noch überhaupt nichts an Zubehör. Es soll eine mit Dino werden! Was für eine Unterlage hast Du denn zum Ausrollen des Fondants benutzt? Rollst Du den mit einer ganz "normalen" Rolle aus? Mit was für Lebensmittelfarben färbst Du den Fondant denn ein? Pasten, Flüssig oder Pulver? Und mach ich die Figur auch aus normalem Fondant? Und wie kleb ich die Beine an den Dino? Mach ich das mit diesem Kleber mit CMC? Nimmst Du auch Kukident oder doch eher CMC?? So viele Fragen an Dich, aber ich hoffe, weil Du schon ein bißchen Erfahrung hast, das Du mir ein paar Tips geben kannst!! LG. Nicola.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicola,
      schön, dass Du meinen kleinen Blog gefunden hast. Natürlich beantworte ich Dir gerne Deine Fragen, aber eins leider vorweg... Ich hab noch nie Figuren modelliert. Da würde ich einfach mal z.B. auf Tortentantes Blog gucken, da wirst Du bestimmt fündig!
      Fondant, egal ob selbst gemacht oder gekauft, solltest Du immer mit Pastenfarbe einfärben. Puderfarbe ist nicht intensiv genug und lässt sich nicht gut verteilen, und mit flüssiger wird der Fondant zu klebrig und lässt sich nicht gut verarbeiten. Ich habe Farben von Wilton und von Sugarflair. Letztere finde ich eigentlich am besten, die sind sehr intensiv und man benötigt nur wenig, selbst wenn man sehr leuchtende Farbtöne erzielen möchte. Ich rolle meinen Fondant auf meiner stinknormalen Küchenarbeitsplatte aus Holz aus. Vorher reibe ich die aber mit Palmin-Soft ganz dünn ein. Das geht eigentlich ganz gut. Zwischendurch bestäube ich den Fondant mit etwas Puderzucker. Das musst Du einfach mal selbst ausprobieren, bis Du ein Gefühl dafür bekommst. Ich hab nur ein ganz normales Nudelholz, diese Silikonausrollstäbe sind mir einfach zu teuer. Allerdings habe ich neulich gelesen, dass man sich im Baumarkt ein einfaches Abwasserrohr zuschneiden lassen kann (ich denke ein halber Meter oder so müsste reichen). Das werde ich mal demnächst machen, ich denke es ist praktischer wenn man eine längere, glatte Oberfläche zum Ausrollen hat.
      Wenn ich irgendwas aufkleben will nehme ich Zuckerkleber, aus CMC und abgekochtem Wasser, zusammengerührt. Ich habe mir CMC im Internet bestellt. Da kostet ein Tütchen, mit dem man ewig hinkommt, auch nur 2,50€ oder so. Für Kukident fühle ich mich einfach noch zu jung :-)
      Ich hoffe, ich konnte Dir erstmal einige Fragen beantworten, und konnte Dir helfen. Aber Vorsicht, wenn Du Deinen Dino-Kuchen backen willst... vermutlich kommst Du davon nicht mehr so schnell los ;-) (So wars bei mir)
      Liebe Grüße, Sarah

      Löschen
  3. Hallo Sarah:)
    Erst einmal Respekt! Bin echt begeistre von deinem Blog und verfolge ihn jeden Tag:)
    Dann habe ich noch ein paar Fragen an dich;)
    Ich habe gerade diesen super tollen Schokokuchen gemacht, weil ich mich morgen mal an eine Fondanttorte wagen möchte:) Leider ist der Kuchen in der Mitte "eingegangen", on das wohl daran liegt, dass ich etwas zu viel Natron verwendet habe?
    Ist dir das auch schon mal passiert?
    Und meine zwei weiteren Fragen...:)....Ich habe heute auch mein eigenes Blog gegründet und bin noch nicht so ganz vertraut mit den Möglichkeiten;) Z.b. in dem Reiter Rezepte, wie stellt man das ein, dass man die Rezepte die man einstellt einzeln anklicken kann?:) Ich hoffe die Frage ist nicht allzu blöd...:)
    Und die zweite Frage wie bekommen ich so ein kleines süßes Bild ganz oben in die Zeilen in die man die Adresse eingibt?:) Vielen Dank schon mal im Voraus;)

    AntwortenLöschen
  4. Hi Carolin,
    schön, dass Dir mein Blog gefällt. Und nein, Deine Fragen sind ganz und gar nicht blöd. Mir ging es anfangs ganz genauso. Um Seiten einzurichten (wie z.B. eine Rezeptseite) klickst Du einfach ganz oben rechts auf Design, damit kommst Du ins Menü, dort klickst Du links auf "Seiten" und kannst Dir dort beliebige Seiten einrichten. Wie Du bei mir sehen kannst, habe ich die einzelnen Rezepte noch unterteilt in Kuchen, Cupcakes etc. Du schreibst dann einfach den Rezepttitel rein und markierst den Titel als Link (oben in der Menüzeile ist der Button), der dann zu der entsprechenden Blogseite verlinkt, auf der das Rezept zu finden ist. Ich hoffe ich kann einigermaßen klar ausdrücken was ich meine? Nicht so einfach ;-)
    Das kleine Bildchen vor der Blogadresse kannst Du einfügen, indem Du im Menü auf "Layout" klickst und dann auf Favicon. Dort kannst Du ein beliebiges Bild hochladen, es darf aber nur bestimmte Ausmaße haben. Um ein Bild zu bearbeiten schau mal hier: www.favicon-generator.de
    Ich hoffe, das hat Dir erstmal ein bisschen weitergeholfen.
    Was Deinen Schoko-Kuchen angeht...und ob mir das auch schon passiert ist! Warum das so ist kann ich Dir nicht erklären, vielleicht liegt es am Natron, vielleicht war der Kuchen nicht lange genug im Ofen. Keine Ahnung. Ich weiß aber wie ärgerlich das ist. Ich bin gespannt auf Deinen Blog und auf Deine Motivtorte. Sag mal Bescheid, wie`s geworden ist.
    Liebe Grüße und viel Erfolg,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  5. Oh, Dankeschön für deine schnelle Antwort:)
    Also zu dem Thema Link, wie man den jetzt erstellt hab ich verstanden und auch hinbekommen, aaaaber;) was genau gebe ich jetzt bei Webadresse ein? Habe das grad versucht und dann zeigt er aufeinmal gar nichts mehr an;)
    Und zu dem Favicon, das habe ich auch bei meinen Einstellungen drin,aber irgendwie zeigt der das da oben nicht an:/ komisch....
    Also die Torte ist jetzt fertig, ist wie ich finde auch nicht schlecht geworden...für die erste...:)
    Auf jedenfalls ist Verbesserungspotenzial vorhanden:) Aber es hat Spaß gemacht und ich werde gleich mal an dem Blog weiterschreiten, wenn du magst kannst du ja bald mal reinschauen;)
    caroline-kitchen.blogspot.com :)
    Ganz lieben Gruß
    Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Caro,
      Ich war heute Mittag mal auf Deiner Seite, und da war ein kleines rosa Törtchen in der Adressleiste zu sehen! Scheint also mit dem Favicon geklappt zu haben. Mit dem Verlinken bin ich momentan überfragt, da ich im Moment nur mit dem Smartphone Online gehen kann und das etwas notdürftig ist. Normalerweise musst Du nur die Adresszeile der Seite kopieren die Du verlinken möchtest und dann dort einfügen. Das wird für Dich ja aber erst in einer Weile interessanter, wenn Du mehr Blogeinträge hast. Ich bin gespannt auf Deine erste Motivtorte. Ich wünschte, ich wäre ein größerer Computer-Nerd und könnte Dir bessere Tips geben, das ist aber nicht gerade mein Fachgebiet. Trotzdem erstmal viel Spaß beim bloggen, das schaffst Du schon.
      Liebe Grüße, Sarah

      Löschen
  6. Ach super, ich sehe es zwar nicht aber dann ist ja gut:)
    Vielen vielen Dank schon Mal für deine Hilfe:)
    Eine letzte Frage hab ich noch:D
    Wie kann man z.B. das an der Seite einstellen, das man Followerbekommt?Ich hoffe du verstehst was ich meine:)
    Gruß

    AntwortenLöschen
  7. Die sieht aber toll aus! Ich habe noch nie mit Fondant gearbeitet, ist das sehr schwer?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Knete vergleichen. Von der Konsistenz kommt das ziemlich nahe. Man braucht sicherlich ein bisschen Übung und sollte sich auch vorher über die gängigsten Techniken informieren, aber insgesamt ist das auch keine Zauberei ;-)
      Übung führt halt auch hier (wie immer), zu immer besseren Ergebnissen. Man kann mit Fondant auf jeden Fall immer wieder eindrucksvolle Sachen machen, und so auch mal nen ganz schlichten Rührkuchen zum optischen Knaller pimpen!

      Löschen
  8. Liebe Sarah,
    Dieser Schokoladenkuchen ist einfach super. Ist zu meinem Standard-Rezept geworden. Er ist einfach so schön saftig und lecker und lässt sich einfach super für Motivtorten (und auch andere Torte) verarbeiten. Habe ihn jetzt schon häufiger gemacht und bin einfach nur begeistert... und die zahlreichen Esser auch :)
    Wollte ich nur mal gerade loswerden :)
    Liebe Grüße
    Gesine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Gesine,
      ich liebe diesen Kuchen auch heiß und innig! Und jetzt hab ich sogar noch eine neue "Resteverwertung" entdeckt! Seit kurzem habe ich eine Eismaschine und liebe selbstgemachtes Vanilleeis.. Falls man von dem Kuchen mal was überhat, kann man ihn kleinwürfeln und zum Schluss in das frische Vanilleeis geben... schmeckt wie Cookies an Cream von HÄagen Dasz..... Lecker!!!!
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  9. Wie hoch wird der Kuchen denn?
    Da ich 4 Kuchen bestimmter Maße brauche wäre es gut um die benötigte Menge bisschen abschätzen zu können: Das sind die Maße o 12"x12"x4" square
    o 10" round x 1" high
    o 8" round x 1" high
    o 6" round x 1" high
    Danke schonmal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ann-Kristin (Zeit für Begrüßungsfloskeln muss sein),
      der Kuchen wird bei einem Durchmesser von 22 cm (9") ca. 7-8 cm hoch. Je nachdem, mit wieviel Ganache oder Creme Du ihn füllst, kann das natürlich variieren,
      LG Sarah

      Löschen
    2. hi sarah,
      danke vielmals. laut berechnungen muss ich die 4,2 fache menge deines teiges machen. hoffe es kommt hin :)

      Löschen
    3. Hallo Ann-Kristin,
      Ich wünsche Dir gutes Gelingen!
      LG, Sarah

      Löschen
    4. hallo sarah,
      durch deinen Post über den Chevron Cake bin ich erst auf die Seite von Jessica gekommen und habe mich sofort in einen Kuchen verliebt, den ich jetzt zum Geburtstag meines Host kids backe. also danke! ;)

      Löschen
    5. Hallo Ann-Kristin,
      der Blog von Jessica ist wirklich absolut toll! Sie hat so viele tolle Torten und Tutorials, dass man dort immer wieder neue, tolle Ideen bekommt! Schön, dass Du durch mich auf sie aufmerksam geworden bist.
      LG, Sarah

      Löschen
  10. Hallo Sarah,
    dein Schokoladenkuchen ist wirklich super und ich backe ihn wirklich gerne.
    Jetzt würde ich ihn gerne auf einem Blech backen und Dich deshalb fragen, ob du weißt, ob das gut klappt, bzw. ob Du dafür Backangaben hast.
    LG, Sarah

    AntwortenLöschen
  11. Hi Sarah,
    entschuldige bitte die späte Antwort. Ich kann Dir da leider nicht helfen, da ich noch nicht versucht habe, den Teig auf einem Blech zu backen. Aber funktionieren müsste das ja eigentlich, die Backzeit verkürzt sich dann bloß. Und das Blech muss hoch genug sein, da der Teig ja recht flüssig ist aber auch noch aufgeht. Ich bin gespannt, wie es bei Dir klappt, lass mal von Dir hören!
    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  12. Hi Sarah,
    entschuldige bitte die späte Antwort. Ich kann Dir da leider nicht helfen, da ich noch nicht versucht habe, den Teig auf einem Blech zu backen. Aber funktionieren müsste das ja eigentlich, die Backzeit verkürzt sich dann bloß. Und das Blech muss hoch genug sein, da der Teig ja recht flüssig ist aber auch noch aufgeht. Ich bin gespannt, wie es bei Dir klappt, lass mal von Dir hören!
    LG Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah,
      ich habe es jetzt am Wochenende ausprobiert und es hat super geklappt den Kuchen im Blech zu backen. War genau so saftig und lecker wie sonst aus der Springform. Im Blech hat der Kuchen dann auch nur 30-40 Minuten gebraucht.
      LG Sarah

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...